Wein & Menschen

FRIEDHELM LENZ

Auf die Frage, warum ich Winzer geworden bin, kann ich nur antworten.

 

Es ist eine Berufung! Und ein Beruf!

 

Es ist eine Tradition, die von meinem Großvater und meinem Vater an mich weiter gegeben wurde. Nach einer Winzerlehre bei meinem Winzer-Vater, sowie in der Mosellandkellerei, absolvierte ich die Weinbau- und Technikerschule in Bad Kreuznach. Dann, im Jahre 1981, verliebt ich mich in einen außergewöhnlichen Ort: Die ONKEL TOMS HÜTTE!

Das Haus hatte damals ein paar Gästezimmer, ca. 0,5 ha uralte Weinberge und war nur über einen ausgewaschenen Weinbergsweg zu erreichen. Ich sah es damals als meine „Berufung“ dieses Haus zu dem zu machen, was es jetzt ist. Ein Ort zum Wohlfühlen und an den man immer wieder zurückkehrt!  Jedes Jahr wurde renoviert, Gästezimmer und Straußwirtschaft wurden ausgebaut und natürlich, wie es sich für einen Winzer gehört: Weinberge gekauft.

Doch um all dies zu pflegen, sorgsamen Weinbau zu betreiben, eine optimale Kellerwirtschaft durchzuführen, ein Zuhause zu schaffen für neue Gäste und Weinfreunde kulinarisch zu verwöhnen, braucht man viele helfende Hände:

Unserer Mitarbeiter – unser TEAM:

Danke an Angelina, meine Tochter: Angelina führt gemeinsam mit ihrem Ehemann Kilian Franzen das Weingut Franzen in Bremm. Beide Weingüter arbeiten eng zusammen, helfen sich gegenseitig, ergänzen sich in besonderer Weise und sind durch Angelina fest miteinander verbunden. Weiterhin berät sich mich, ihren alten „Herren“, mit Deko-Tipps und in Marketingfragen.

Danke auch an Sylwester an dieser Stelle für die intensive Pflege unserer Weinberge, gemeinsam mit 2 rüstigen Rentnern. Michaela ist um das Wohl der Gäste sehr besorgt und Danuta hat das ganze Haus sammt Küche fest im Griff. Wie man sieht, ein großartiges Team, das Ihnen einen wunderbaren LENZ bescheren möchte! 

Es gibt einen wunderbaren Spruch, der heißt:

Die Welt gehört dem, der Sie genießt!

Und ich genieße gerne!